Die umsatzsteuerrechtliche Organschaft

Beschreibung

Die BFH-Rechtsprechung und vor allem die EuGH-Rechtsprechung führt zu einer Änderung der nationalen umsatzsteuerrechtlichen Organschaft.

Diese Entscheidungen erfordern eine völlig neue umsatzsteuerrechtliche Beurteilung von Unternehmensgruppen. Das Bundesfinanzministerium (BMF) hat auf diese Rechtsprechung reagiert und am 26.05.2017 die langerwartete angepasste Verwaltungsauffassung zur umsatzsteuerlichen Organschaft veröffentlicht.

Eine umsatzsteuerrechtliche Organschaft nicht zu erkennen oder sie unzulässig „zu leben“, stellt für Ihre Unternehmensgruppe ein erhebliches steuerliches Risiko dar, weil sie u.a. Einfluss auf die Steuerschuldnerschaft, die Vorsteuerabzugsberechtigung, die steuerliche Haftung und nicht zuletzt auf die Steuererklärungspflichten im Konzern hat.

Darüber hinaus können bestehende Gruppenstrukturen die Neuregelung (auch in laufenden Betriebsprüfungen) nutzen, um eine bisher nach Verwaltungsauffassung nicht mögliche Organschaft nunmehr zu argumentieren oder eine nicht gewünschte Organschaft jetzt rechtssicher zu vermeiden.

Ziele des Seminars

Das Seminar erläutert Ihnen aktuelle Entwicklungen und Perspektiven im Bereich der umsatzsteuerrechtlichen Organschaft und zeigt auf, wo sich hieraus Handlungsbedarf und Chancen ergeben. Zudem werden die Grundlagen der umsatzsteuerrechtlichen Organschaft, Besonderheiten und häufige Stolpersteine besprochen.

Inhalte

  • Unternehmereigenschaft als Voraussetzung!?
    Unternehmer, Nichtunternehmerischer Bereich, jPdöR, Steuerpflichtiger der MwStSystRL
  • Die Eingliederungsvoraussetzungen nach nationalem Recht
    (bisherige Auffassung und Neufassung der Verwaltungsauffassung)
    • Organisatorische Eingliederung
    • Finanzielle Eingliederung
    • Wirtschaftliche Eingliederung
  • Ausblick auf die MwStSystRL und deren Anforderungen
  • Auswirkungen der Organschaft
  • Rechnungen, Inhaltliche Anforderungen, Innenleistungen, Umgang mit Fehlern
  • Besonderheiten bei Eingangs- und Ausgangsleistungen
  • Ausblick auf grenzüberschreitende Wirkungen der Organschaft
  • Auswirkungen der Neufassung der Verwaltungsauffassung

Unser Experte

  • Dr. Carsten Höink
    Rechtsanwalt | Steuerberater | Diplom-Finanzwirt
    AWB Steuerberatungsgesellschaft mbH
    AWB Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
    Zum Profil von Dr. Carsten Höink

Gebühren

Die Teilnahmegebühr beträgt 225,00 € pro Teilnehmer (zzgl. gesetzl. USt.). In den Gebühren enthalten sind umfangreiche Seminarunterlagen, Tagungsgetränke und Pausenverpflegung.

Orte & Termine

Münster / München

Neue Termine sind in Planung.
Gerne informieren wir Sie frühzeitig.

Termin anfragen!